Cueva de los Verdes

Bild: © Tomasz Czajkowski – fotolia.com

Die Kanarischen Inseln haben eine eng verknüpfte Geschichte mit Vulkanen, immerhin sind alle 13 Inseln der Kanaren durch Vulkane entstanden. Und auch in der heutigen Zeit haben die Vulkane noch eine große Bedeutun

g für die Inseln, im besonderen Maße auch für Lanzarote, die viel Tourismus auf der Insel ermöglichen. Weiterhin ist das Klima ganzjährig sehr angenehm.

Einige touristische Attraktionen sind sogar durch den Ausbruch von Vulkanen entstanden, zum Beispiel die Lavahöhle Cueva de los Verdes auf der Insel

Teneriffa. Die Entstehung der Höhle liegt ca. 3000-4000 Jahre zurück und ist auf einen Ausbruch eines Vulkans zurückzuführen, der Unmengen von Lava in das Tal hat fließen lassen.

In der heutigen Zeit gehört der Tunnel der Cueva de los Verdes zu den längsten aus Lava entstandenen Tunneln der Erde und ist damit definitiv für Touristen interessant, die sich für Vulkane und die Entstehung von Inseln interessieren.

Will man sich als Tourist die Cueva de los Verdes ansehen, dann muss dazu an einer Führung durch das Höhlensystem teilnehmen, ohne eine solche darf man die Lavahöhle nicht betreten. Knapp eine Stunde dauert die Führung durch die Höhle, die extra für touristische Zwecke mit künstlichem Licht ausgestattet wurde.

Eine Besonderheit gibt es im Innern der Cueva de los Verdes, die sich nämlich als Konzertsaal für rund 300 Personen entpuppt. Allerdings wird darin nur selten ein Konzert abgehalten, da es weder sanitäre Einrichtungen noch Möglichkeiten gibt, sich in der Höhle selbst zu verpflegen. Dennoch wird während des Rundgangs durch das Höhlensystem Musik gespielt, die im Tunnelsystem widerhallt und für die passende Atmosphäre sorgt.