Sevilla – Hauptstadt von “Sevilla”

Die Stadt Sevilla liegt im Süden Spaniens und ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, sowie der Region Andalusien. Sevilla wird vom Flusslauf des Guadalquivir durchzogen. Er ist der fünftlängste Fluss Spaniens und bis in die Stadt Sevilla schiffbar. Auch aus diesem Grund gilt sie als eines der wichtigsten Handels- und Wirtschaftszentren Spaniens, das mit zahlreichen, interessanten Sehenswürdigkeiten stets unzählige Touristen anlockt. Das mediterrane Klima wird von ozeanischen Einflüssen geprägt. Die Winter sind eher mild, die Sommer oft sehr heiß mit Temperaturen um die 35 Grad Celsius.

Sehenswürdigkeiten in Sevilla

Als Zentrum andalusischer Kultur und Austragungsort traditioneller Stierkämpfe war und ist Sevilla ein großer Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt. Im ehemaligen Viertel der Juden und Mauren, dem Barrio Santa Cruz, befindet sich der historische Mittelpunkt Sevillas. Hier sind einige der imposantesten Bauwerke der Stadt zu finden, wie zum Beispiel die Kathedrale von Sevilla. Sie ist die drittgrößte Kathedrale der Welt, deren Bau im 11. Jahrhundert begann und erst 500 Jahre später endete. Ein mächtiger Turm, der Giralda, ist ein überrest der ehemals an gleicher Stelle von den Mauren errichteten Moschee und wurde in den Bau der heutigen Kathedrale integriert. Der Turm wurde in christlicher Zeit erweitert und hat, dank einer imposanten Bronzestatue auf seiner Spitze, eine beachtliche Höhe von 97,5 Metern. Heute ist er das Wahrzeichen Sevillas und bietet einen fantastischen Panoramablick über die gesamte Stadt. Die Architektur der Kathedrale ist von verschiedenen Stilrichtungen, wie zum Beispiel der Spätgotik und Renaissance, geprägt. Sehr beeindruckend zu sehen sind die wunderschönen Glasarbeiten mit flämischem Einfluss. Die Kathedrale beherbergt ebenfalls ein Museum, in dem religiöse Kunstwerke namhafter spanischer Künstler, wie Murillo und Goya, ausgestellt werden.

In unmittelbarer Nachbarschaft der Kathedrale befindet sich der Königspalast Alcazar, das Erzbeschöfliche Palais und das Archivo de Indias, ein Bauwerk aus dem 16. Jahrhundert. Hier werden wichtige Belege aufbewahrt, die die Entdeckung Amerikas dokumentieren. In diesem Stadtteil gibt es ebenfalls wunderschöne alte Kirchen zu besichtigen. Die Iglesia de Santa Maria la Blanca zum Beispiel liegt am Rande des Jardines de Murillo, einer prachtvollen Gartenanlage, die zu erholsamen Spaziergängen einlädt.

Ein sehr beliebtes Ausflugsziel innerhalb Sevillas bildet der Parque de Maria Luisa, der mit dem Palast von San Telmo, der Plaza de Espana und dem Archäologischen Museum einiges zu bieten hat. Die Plaza de Espana wurde von Spaniens bedeutendsten Architekten Hannibal Gonzales entwickelt und halbkreisförmig angelegt. Beeindruckende Keramik-Ornamente symbolisieren die Provinzen Spaniens und zieren den schönen Platz auf einzigartige Weise.

Plaza de Espana in Sevilla

Bild: © Leonid Andronov – fotolia.com

Freizeit und Nightlife in Sevilla

Umgeben von einer fa

cettenreichen Landschaft, die zu erlebnisreichen Entdeckungstouren einlädt, hat Sevilla auch ein reges Nachtleben zu bieten. In der Argote de Molinaund dem Stadtviertel Santa Cruz kann man in zahlreichenBars, Diskotheken und Restaurants den Abend in geselliger Runde ausklingen lassen. In den Straßen an der Plaza de Armas wird auch gern bis in die Morgenstunden gefeiert. Shopping-Fans kommen in Sevilla ebenfalls auf ihre Kosten, denn in den Fußgängerzonen Sierpes und Tetuan reihen sich Modegeschäfte in denen es schöne Taschen zu kaufen gibt, Souvenir- und Kunsthandwerksläden aneinander. Die Läden auf der anderen Flussseite haben sich vor allem auf Produkte aus der Keramik-Herstellung spezialisiert und bieten sehr schöne handgearbeitete Stücke zum Verkauf an.

Die Stadt Sevilla ist somit mit einem vielfältigen Kultur- und Freizeitangebot, vorzüglicher, spanischer Küche und einer landschaftlich sehr reizvollen Umgebung immer einen Besuch wert.