Cluburlaub in Spanien

Spanien gehört schon immer zu den beliebtesten Reisezielen für einen Cluburlaub. Unzählige Sandstrände, jede Menge kulturelle Highlights und eine Vielzahl von Sportangebote sorgen für einen abwechslungsreichen Urlaub. Dazu kommt ein ganzjährig gutes Klima mit viel Sonne. Nicht zu vergessen die erstklassige spanische Küche mit Tapas, Paella und Rotwein. Egal ob Single oder Familienurlaub die Ferienclubs bieten für alle ein buntes Programm, sodass garantiert keine Langeweile aufkommt. Sehr beliebt sind insbesondere die Aldiana Clubanlagen in Spanien mit ihrem hervorragenden Service und einem bunten Rahmenprogramm.

 Ibiza – die Party-Hochburg auf den Balearen

Die Ferieninsel Ibiza weiß mit vielen unterschiedlichen Facetten zu begeistern. Exklusive Beachclubs, Shopping und heiße Partys locken die einen, romantische Buchten, Bauernmärkte und malerische spanische Dörfer die anderen. In den letzten Jahren hat sich Ibiza einen Ruf als Party-Hochburg erworben. Wer es ruhiger mag kann sich an den endlosen weißen Sandstränden entspannen oder die landschaftlichen Schönheiten des Hinterlands entdecken.

Eivissa (Ibiza-Stadt) ist die Hauptstadt und das wichtigste Zentrum der Insel. Tagsüber bietet sich ein Bummel durch die zahlreichen Geschäfte, Boutiquen, Restaurants und Cafés an. Die historische Altstadt Dalt Vila aus dem 16. Jahrhundert gehört zu den größten Attraktionen auf der Insel. Von der Stadtmauer bietet sich eine traumhafte Aussicht über den Hafen und die Stadt. Bei gutem Wetter reicht der Blick bis zur Nachbarinsel Formentera. Während der Hauptsaison ist das Hafenviertel ein beliebter Catwalk für leicht bekleidete Tänzer und Tänzerinnen. Die Geschäfte haben in dieser Zeit bis Mitternacht oder gar noch länger geöffnet.

Zu späterer Stunde wird dann in den Klubs weitergefeiert. Die großen und bekannten Klubs wie Amnesia, Pacha, Privilege oder Space haben ab Mitternacht geöffnet. Auf der anderen Seite des Hafens treffen sich in den Jachthäfen Marina Botafoch und Ibiza Nueva die Reichen und Berühmten. Luxuriöse Lokalitäten wie El Madrigal und Sushipoint locken mit erstklassigen Speisen und leckeren Cocktails. Dabei können Gäste einen fantastischen Blick auf die Altstadt und den Hafen genießen.

Marbella – Party an der Costa del Sol

Marbella liegt rund 60 Kilometer von Malaga entfernt und zählt zu den größten Party-Hotspots an der Costa del Sol. Der Jachthafen Puerto Banús ist Treffpunkt des internationalen Jetsets und verkörpert Luxus und Lifestyle. Hier liegen die Luxusjachten der Prominenten und VIPS vor Anker. Marbella ist jedoch weit mehr als nur ein Treffpunkt der High Society.

In der verwinkelten Altstadt ist der ehemalige Einfluss der Mauren auch heute noch spürbar. Die Araber waren bis ins 15. Jahrhundert in der Stadt präsent. Bei einem Bummel durch die unzähligen engen Gassen mit Geschäften, Bars und Cafés scheint sich der Okzident mit dem Orient zu verbinden. Herzstück des Zentrums ist der von zahlreichen Orangenbäumen umsäumte Plaza de las Naranjas. Nur wenige Minuten davon entfernt befindet sich der Plaza de la Iglesia, mit der imposanten Kirche Nuestra Senora de la Encarnación. Von hier aus bietet sich ein fantastischer Blick auf die arabische Stadtmauer.

Kulturfans kommen bei einem Cluburlaub in Marbella ebenfalls auf ihre Kosten. Das Museo del Grabado im Osten der Altstadt bietet unter anderem eine exklusive Sammlung mit Werken von Miró und Picasso. Das Museo Bonsai im Parque Arroyo de la Represa kann mit einer extravaganten Mini-Bonsai-Ausstellung aufwarten. Für viele Experten die beste in ganz Europa.

Durch seine privilegierte Lage direkt am Meer ist Marbella natürlich auch ein beliebtes Reiseziel von Sonnenanbetern. Das milde andalusische Klima lädt sieben Monate im jahr zu einem entspannten Sonnenbad ein. Auf 24 Kilometer Küste verteilen sich insgesamt 28 Strände. Von breiten Sandstranden bis zu versteckten Buchten ist alles dabei. Wer es etwas exklusiver mag, kann in einem der zahlreichen Beachclubs relaxen. Der Ocean Club erinnert dabei an die luxuriösen Locations in Miami oder St. Tropez.

Lloret de Mar – Kontrastprogramm an der Costa Brava

Der Ferienort Lloret de Mar gilt für viele als Party-Hochburg an der Costa Brava. Der 1.600 Meter lange Strand beginnt direkt beim Zentrum und ist bei Feierwütigen sehr beliebt. Hier treffen Jugendliche aus ganz Europa, um miteinander zu feiern. Entsprechend herrscht bereits tagsüber eine ausgelassene Stimmung. Abends öffnen Großraumdiscos und stylishe Beachclubs ihre Pforten.

Es gibt jedoch auch ruhigere Strände, die einen entspannten und erholsamen Urlaub ermöglichen. Zudem bietet Lloret de Mar beste Voraussetzungen für Aktivitäten wie Parasailing, Wasserski-, Kajak- und Jetskifahren. Der Strand von Fenals liegt sehr windgeschützt hinter Felsen. Schnorchler wissen das glasklare Wasser in der Bucht von Cala Banys zu schätzen.

Wer eher an Kultur interessiert ist, sollte unbedingt der mittelalterlichen Festung Sant Joan aus dem 11. Jahrhundert einen Besuch abstatten. Die Anlage beherbergt unter anderem ein interessantes Museum, in welchem die Geschichte der Region dokumentiert wird. Sehenswert ist zudem die Kapelle Les Alegries mit ihrem romanischen Glockenturm. Die Kapelle von Santa Cristina weiß mit ihrem reichhaltig geschmückten Altar aus Marmor zu begeistern. Für Naturfreunde gibt es den Garten Els Jardins mit einer umfangreichen Kakteensammlung.

Gran Canaria – Strand, Natur und Sonne pur

Mit ihrer abwechslungsreichen Natur wirkt Gran Canaria fast wie ein kleiner Kontinent. Die Insel begeistert mit den berühmten Dünen von Maspalomas, Wäldern, Seen und malerischen Berglandschaften. Über allem steht in der Inselmitte der Roque Nublo. Wer seinen Cluburlaub am Playa del Ingles sollte einen Ausflug zur Playa Arinaga unternehmen. Mit den typischen Lokalen herrscht hier ein sehr ursprüngliches Ambiente. Tauchfans finden an der Playa del Cabrón mit ihrer artenreichen Meeresfauna beste Bedingungen vor. Schon beim Schnorcheln sind dort Rochen, Tintenfische und andere Meeresbewohner zu sehen.

Zum Cluburlaub auf Gran Canaria gehört natürlich auch ein Trip in die Hauptstadt Las Palmas. Dieser lässt sich perfekt mit einem Ausflug in die malerische Kleinstadt Firgas verbinden. Hier warten einige unbekannte Schätze auf ihre Entdeckung. Sehenswert ist beispielsweise der Paseo de Gran Canaria mit üppigen Wasserkaskaden und aufwendigen Kachelschmuck.

Außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten gibt es auch im Feriengebiet Meloneras zu sehen. Ein Bummel über die Promenade führt zur Fundstelle Punta Mujeres. Die Grundmauern eines Gebäudes mit den einzelnen Räumen sind auch heute noch gut zu erkennen.

Für aktive Urlauber bietet sich eine Wanderung durch die Schlucht Barranco de Agaete an. Zwischen tropischen Palmen wachsen hier auch tropische Früchte wie Mangos und Papayas. Dazu gibt es auch Kaffeesträucher zu entdecken. Abseits der bekannten Routen finden Urlauber im Dörfchen Agaete Ruhe und Entspannung. Die Umgebung ist hier eher landwirtschaftlich geprägt. Bekannt ist diese Region vor allem für ihren sehr schmackhaften Ziegenkäse.