Girona

Girona

Bild: © KavalenkavaVolha – fotolia.com

Girona, oder in spanisch Gerona, ist eine der ältesten Siedlungen Kataloniens. Die ersten Siedler waren die Iberer, gefolgt von den Römern, den Westgoten und den Mauren bis dann Napoleon 1809 die Stadt in einer siebenmonatigen Schl

acht eroberte. Dabei wurde die gesamte Stadtmauer geschliffen, was der Stadt den nötigen Raum zum weiteren Wachstum bot.

Hier handelt es sich also nicht nur um eine Stadt mit bewegter Vergangenheit sondern auch um die Hauptstadt der Provinz Girona und der Comarca Gironès. Die Universitätsstadt gilt als die Stadt mit der höchsten Lebensqualität in ganz Spanien, was nicht zu letzt auch auf das höchste Pro-Kopf-Einkommen Euro

pas zurückzuführen ist.

Das Wahrzeichen der Stadt stellt die wuchtige Kathedrale Santa Maria dar, die eine Mischung aus Renaissance, Barock und Gotik darstellt. Besonders sehenswert ist der Wandteppich aus dem 12. Jahrhundert, eine beeindruckende Darstellung der Schöpfungsgeschichte die zu den sakralen Schätzen der Kathedrale zählt.
Hinter ihren massiven Mauern findet sich ein romantischer Garten dessen Arkadenwege zum Schlendern einladen.

Ebenso sehenswert ist allerdings auch die malerische Altstadt und die Ufer des Riu Onyar mit seinen bunten Häusern. Als Teil der Altstadt ist auch das alte jüdische Viertel, das Call, einen Besuch wert, hier finden sich viele gut erhaltene Altbauten.

Egal ob man durch historische Gassen schlendern möchte oder nett shoppen gehen will, Girona bietet für jeden Geschmack die besten Möglichkeiten. Auch wer Spanisch lernen möchte ist in Girona genau richtig – zahlreiche Sprachschulen haben interessante Angebote und man kann bequem in einem Ferienhaus Spanien nächtigen!