Coves del Drac

Coves del Drac

Bild: © F.C.G. – fotolia.com

Party, Stimmung und Alkohol — all das assoziiert man mit der liebsten Urlaubsinsel der Deutschen – Mallorca. Dabei bietet die Insel im westlichen Mittelmeer weitaus mehr. Einmal von der wunderschönen Landschaft abgesehen gibt es von Klöstern bis zu Museen einfa

ch alles. Wer nicht auf von Menschenhand errichtete Sehenswürdigkeiten steht, der kann auch eine der vielen faszinierenden Höhlen besichtigen. Wunder der Natur.

Eine solche Höhle ist beispielsweise die Coves del Drac was übersetzt soviel wie Drachenhöhle bedeutet. Die Coves del Drac ist eine Tropfsteinhöhle, in der der größte unterirdische See Europas zu finden ist. Doch nicht nur der größte, insgesamt findet man auf begehbaren 1700 Meter sechs Seen.

Nicht nur heute fasziniert die Höhle den Menschen, schon vor circa 3000 Jahren

wussten die Bewohner von Mallorca von der Existenz und wurden in den Bann gezogen. Weiter als 200 Meter wagte sich aber zu dieser Zeit keiner hinein. Von ihnen stammt wohl auch der Name der Höhle. Erst im laufe der Zeit wagten sich immer wieder Menschen tiefer in das Höhlensystem vor.

Heute ist die Coves del Drac einer der Touristenattraktionen schlechthin und es wandern tausende Besucher stündlich durch das Höhlensystem. Kostenlos ist die Tour dabei bei weiten nicht, satte 9,50 Euro pro Person muss ein Besucher berappen. Bei diesen Massen und solchen Preisen kommt schon einmal der Vorwurf der starken Kommerzialisierung durch den Betreiber auf. Denn dies ist im Vergleich zu anderen Mallorca Sehenswürdigkeiten recht teuer.

Wer vor dem Eintrittspreis und der Menge an Touristen nicht zurückschreckt, der kann sein eigenes einzigartig unterirdisches Erlebnis erfahren.