Der Königspfad – Caminito del Rey

El Caminito del Rey - Der Königspfad

Bild: © F.C.G. – fotolia.com

In Spanien gibt es viel

e Angebote, die verschiedene Arten von Touristen anlocken sollen, fast alle Angebote sind ungefährlich, allerdings gibt es auch Angebote, die gefährlich sein können und deshalb eigentlich gesperrt sind.

Die Rede ist hier natürlich vom bekannten Königspfad, auf Spanisch auch als Caminito del Rey bekannt. Dieser Pfad besitzt deshalb eine so große Bekanntheit, da es sich hierbei um einen der gefährlichsten Wanderwege überhaupt handelt, den s

elbst viele der wagemutigsten Wanderer der Welt meiden.

Der Caminito del Rey liegt in Südspanien, in der Provinz Málaga nahe der Stadt Álora. Gefährlich ist der Königspfad deswegen, da die Wege sehr schmal und teilweise komplett ungesichert und sehr marode sind. Hier kann das kleinste Missgeschick zum Tode führen, und das selbst mit entsprechender Wanderausrüstung.

Mit normalen Mitteln gelangt man nicht auf den Pfad, da der Einstieg des Pfades bereits vor einigen Jahren entfernt wurde, sodass niemand aus Versehen auf den Pfad gelangen kann. Dennoch versuchen einige Wanderer stets den Pfad zu begehen und haben damit auch einigen Erfolg. Im Internet findet man diverse Videos, die Wanderer dabei zeigen wie sie den Caminito del Rey bezwingen.

Um dem Pfad seine Gefahr zu nehmen hat die Provinz Málaga vor drei Jahren beschlossen, dass der Königspfad komplett restauriert werden soll, damit keine Lebensgefahr mehr von diesem ausgeht. Insgesamt rund 7 Millionen Euro soll das Vorhaben kosten, das den Caminito del Rey seinen Ruf kosten könnte. Dennoch dürfte der Königspfad in Südspanien auch weiterhin für Wanderer interessant sein, obwohl der Nervenkitzel dann der Vergangenheit angehören wird.