Pueblo Chico – “Das kleine Dorf”

Das Pueblo Chico, zu deutsch: Das kleine Dorf, liegt auf Teneriffa. Aber hier wohnen keine echten Menschen, denn: Pueblo Chico ist eine gigantische Modellanlage mit 20.000 Quadratmetern Fläche in Valle de La Orotava und ist damit alles andere als klein zu nennen. Die Anlage wurde im Jahre 1999 eröffnet und zieht seit dem die Besucher in Scharen an. Was man hier mit Staunen sehen kann, sind detailverliebte Modelle der Kanarischen Inseln im Maßstab 1:25. Historische Ba

uten und Gebäudekomplexe wurden dabei ebenso liebevoll nachempfunden wie moderne Architektur. Natürlich wurden auch die typischen Landschaften mit ihren Pflanzen modelliert und das alltägliche Leben auf Teneriffa und seinen Nachbarinseln abgebildet.

Das Projekt, welches gewisse Parallelen zu einem Freilichtmuseumskonzept aufweist, bildet das einstige Leben der Guanchen genauso interessant ab wie die heutige kanarische Landwirtschaft. Besondere Würdigung erfährt natürlich das Weltkulturerbe La Laguna. Santa Cruz de Tenerife, die Haupstadt Teneriffas, wird mit typischen Bauten der Altstadt, mit moderner Architektur und mit dem Hafen abgebildet. Neben statischen Miniaturen gibt es aber auch kunstvoll animierte Modelle zu bestaunen. Die Schiffsmodelle im Hafen von Santa Cruz schippern gemächlich dahin. Und die kleinen Flugzeuge auf der Start- und Landebahn des Flughafens Teneriffa Süd kommen wirklich an und heben auch wirklich ab – so erscheint es zumindest durch die phantasievoll inszenierte Illusion. Teneriffas Nachbarinseln (La Gomera, Gran Canaria, La Palma, Lanzarote, Fuerteventura und El Hierro) sind mit ihren jeweiligen architektonischen Wahrzeichen vertreten: Dem Grafenturm, dem Theater Pérez Galdós, dem Rathaus von Santa Cruz, der Kugelbrücke nebst Festung San Gabriel, dem Offiziershaus in La Oliva und dem Leuchtturm von Orchilla.