Huelva

Huelva ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der spanischen Region Andalusien. Huelva hat fast 150.000 Einwohner und ist heute eher für seine Fischerei und seine Chemieindustrie bekannt. Dabei lockt die südspanische Stadt durch ein besonders mildes Klima, einige attraktive Sehenswürdigkeiten, eine lange und interessante Geschichte und die Nähe zu Portugal, sodass auch ein Tagesausflug in Spaniens Nachbarland kein Problem darstellt.
Huelva wurde bereits vor weit über 3000 Jahren von den Phöniziern gegründet, welche in dieser Gegend auf Grund der Lage das Potential für eine große Hafen- und Handelsstadt erkannten. Heute verfügt Huelva nach Barcelona über den zweitgrößten Hafen Spaniens und ist somit für den ganzen europäischen Seeverkehr sehr bedeutsam. Nach den Phöniziern herrschten auch die Römer, Westgoten und Araber über die Stadt.
Das Kliman ist mediterran und sehr mild. Die durchschnittliche Temperatur in den Wintermonaten liegt bei etwa 10 Grad, im Sommer werden es mit bis zu 35 Grad angenehm heiß. Jedoch ist die Luftfeuchtigkeit in der andalusischen Region sehr niedrig, sodass die Hitze weder drückend noch schwül wirkt, sondern als angenehm empfunden wird.

Ein Muss bei einer Reise in die Hauptstadt der andalusischen Provinz ist die Statue von Christoph Kolumbus, die sich am östlichen Rand der Stadt befindet. Unweit von hier stach Kolumbus im Jahre 1492 in See und entdeckte Amerika wieder. Das Denkmal ist 32 Meter hoch, besteht aus Granit und war ein Geschenk Amerikas

an die Spanier. Ebenfalls einen Besuch wert sind die Kirchen in Huelva. So sind die Kirchen San Pedro und Concepción die einzigen Bauten in Huelva in Andalusien, die das große Erdbeben von Lissabon im Jahre 1755 einigermaßen unversehrt überstanden.

Die Kathedrale La Merced besticht durch ihre barocken Stil und die Kirche Nuestra Señora de la Cinta gilt als die schönste in Huelva. Außerdem zu empfehlen ist das Museum Museo Provincial, wo dem Besucher die Geschichte der Region näher gebracht wird. Ebenfalls sehenswert ist das Arbeiterviertel Reina Victoria. Hier wurden während Huelvas Blütezeit, in der das reiche Erzvorkommen der Gegend genutzt und abgebaut wurde, von einer britischen Minengesellschaft kleine Häuser im englischen Baustil für die Arbeiter errichtet. Ganz in der Nähe von Huelva befindet sich der Nationalpark Coto de Doñana, der für Besucher ebenfalls sehr interessant sein dürfte.