Die Stadt La Orotava auf Teneriffa

La Orotava auf Teneriffa

Bild: © Betelgejze – fotolia.com

Im Norden Teneriffas liegt, eingebettet in das Orotavatal, die historische Stadt La Orotava. Umgeben
von der einzigartigen Landschaft, die Humboldt vor mehr als zwei Jahrhunderten in sprachloses Erstaunen
versetzte, hat La Orotava bis heute dem Besucher viel Spannendes zu bieten. Annähernd fünfhundert Jahre alt
ist die Stadt, die vormals landwirtschaftliches Zentrum Teneriffas war. Das umliegende Tal mit seinen fruchtbaren Böden brachte der Stadt einen Reichtum, der sich in zahlreichen prächtigen Herrenhäusern, Villen und Kirchen bis heute widerspiegelt. Die alte Stadt kann sich heute rühmen, die am besten erhaltene Altstadt der gesamten Kanaren zu besitzen. Grund genug, sich La Ovotava während eines Teneriffa Urlaubs einmal näher anzuschauen.

Kirchen und Gotteshäuser, die Ehrfurcht erwecken

Ein ganz besonderer Kirchenbau ist Igle

sia San Augustin mit ihrem einzigartigen Grundriss. Wie eine Basilika gestaltet, verfügt sie jedoch über drei Kirchenschiffe, was ihre Besonderheit ausmacht. Das barocke Eingangsportal und die Deckengestaltung im Mudejar-Stil ziehen den Besucher in ihren Bann. Die denkmalgeschützte Kirche La Conception prägt mit ihren beiden mehr als vierundzwanzig
Meter in den Himmel ragenden Glockentürmen das Stadtbild von La Orotava auf einzigartige Weise.

Der Palacio Municipal

Das Rathaus der Stadt, ein über eine herrliche Freitreppe erreichbarer Palacio aus dem Spätklassizimus, beherrscht die Plaza General Franco. In der Karnevalszeit und zu Fronleichnam ist der Platz um das Rathaus der Mittelpunkt allen Lebens in der Stadt. Einheimische Künstler verwandeln dann die Plaza

mit feinstem vulkanischem Sand unterschiedlicher Färbungen in einen fantastischen Bilderteppich. Heiligenikonen, florale Ornamente und kunstvolle Muster werden aus Sand gestaltet. Wer zu dieser Zeit einen Teneriffa Urlaub verbringt, sollte sich diesen Anblick nicht entgehen lassen.

Ein Kleinod für Pflanzenfreunde und solche, die es werden möchten

Unmittelbar hinter dem Rathaus gelegen findet sich wohl einer der ältesten botanischen Gärten Spaniens. Der Hijuela del Botanico existiert schon seit 1788 und beherbergt auf über viertausend Quadratmetern zahlreiche subtropische Pflanzen und Gewächse, die mit ihrer Blütenpracht nicht nur eingefleischte Pflanzenfreunde begeistern.

Mediterrane Lebensart genießen

Wenn am Abend mit der untergehenden Sonne die Hitze weicht und die zahlreichen Tagestouristen die Stadt verlassen haben, ist die beste Zeit, südliches Flair zu erleben und sich kulinarischen Genüssen hinzugeben. In unzähligen, urigen Straßencafés und Restaurants oder in einer typischen Bodega laden landestypische Gerichte, ausgezeichnete Weine und herzliche Gastfreundschaft den Besucher zum Verweilen ein. Die perfekte Art, einen erlebnisreichen Urlaubstag entspannt ausklingen zu lassen.