Fischerdörfer auf La Palma

La Palmas Küstenlinie ist zum großen Teil von Steilküste geprägt. An den flacheren Küstenabschnitten mit Zugang zum Meer finden sich jedoch einige, malerisch in die Landschaft gebettete Fischerdörfer. Die kleinen Fischereihäfen verströmen ein einmaliges, authentisches Flair. Hier am Hafenbecken entlang zu schlendern und den Fischern beim Ausbreiten und Instandhalten der Netze oder beim Einbringen des Fangs zuzuschauen und gleichzeitig die kanarische Sonne zu genießen ist reizvoll und entspannend zugleich. Fischliebhaber freut es besonders, den frischen Fang dann abends in einem der kleinen, gemütlichen Restaurants bei einem Glas Wein genießen zu können.

Häufig ist es möglich, in der näheren Umgebung der Dörfer ein Ferienhaus oder eine Finca mit malerischem Blick auf Dorf und Hafen zu mieten. Natürlich sind die Dörfer auch bei einer Tour mit dem Mietwagen bequem erreichbar.

Einige früher sehr kleine Fischerdörfer haben sich mit der Zeit zu gemütlichen Touristenorten entwickelt, die zwar manchmal recht belebt, aber nicht überlaufen sind. Diese verfügen, wie Puerto Naos, über rustikale und gute Fischrestaurants und haben sich das Flair

eines Fischerortes erhalten können.

Das ursprünglichere, südlich von Puerto Naos liegende El Remo auf La Palma wirkt auf den ersten Blick zwar etwas unscheinbar, ist dafür allerdings für seine hervorragende Küche bekannt.

über den größten und durchaus sehenswerten Fischereihafen der Insel verfügt übrigens Puerto de Tazacorte. Der Hafenort und sein etwas im Hinterland liegender Stammort Tazacorte sind ein beliebtes Urlaubsziel. Sie bieten eine gute touristische Infrastruktur fern vom Massentourismus, einige hervorragende Fischrestaurants und haben durchaus ihren Charme bewahrt.