Mietwagen auf Mallorca: einige Tipps

Wenn Sie Ihren Urlaub selbst gestalten und nicht auf einen Reiseveranstalter angewiesen sein wollen, dann sollten Sie einen Mietwagen auf Mallorca buchen. Mit einem Mietwagen können Sie unabhängig die Reiseziele auf Mallorca anfahren, die für Sie von Interesse sind.

Einen günstigen Anbieter für Mietwagen finden Sie am besten, wenn Sie die verschiedenen Angebote vergleichen. Wenn Sie die Anbieter genauer unter die Lupe nehmen, können Sie auch für kleines Geld flexibel bleiben.

Was sollte man beim Mietwagenvergleich Mallorca beachten?

Da es auf Mallorca sehr viele Anbieter für Mietwagen gibt und alle mit ihrer Werbung auf sich aufmerksam machen wollen, sollte man die Preise und auch den Mietwagenanbieter genau prüfen. Den passenden Mietwagen kann man schon von Deutschland aus anschauen und buchen. Eine Recherche im Web und beim ADAC zeigt verschiedene Angebote auf. Vor allem, wenn man gleich vom Flughafen aus einen Mietwagen benötigt, sollte man schon im Vorfeld buchen. Die Preise für Mietwagen sind in der Nähe des Flughafens wesentlich höher als an anderen Stationen, die vielleicht mehr im Inselinneren gelegen sind. Je früher Sie einen Mietwagen buchen, desto günstiger wird der Wagen. Die beliebtesten Anbieter für Mietwagen auf Mallorca sind z.B. billiger-mietwagen.de.

Auf Mallorca angekommen, haben Sie die Möglichkeit, mit einem Taxi oder Shuttle Bus ins Hotel oder die Unterkunft zu gelangen und sich von dort aus nach einem geeigneten Mietwagen umzusehen. Das ist auf jeden Fall preiswerter, als gleich am Airport den erstbesten Anbieter zu buchen ohne sich vorher über die Mietwagenpreis auf Mallorca informiert zu haben.

Die Autos müssen jährlich zur Überprüfung, egal bei welchem Anbieter Sie buchen und ob der Mietwagenanbieter in der Nähe des Flughafens oder eher im Inland ansässig ist. Nutzen Sie einen Mietwagenvergleich, um Ihr Traumauto auf Mallorca preisgünstig zu buchen.

Mietwagen von bekannten Anbietern

Wenn Sie das erste Mal auf Mallorca sind, werden Sie sich vielleicht wundern, dass die bekannten Namen auch auf der Insel vertreten sind. So haben dort beispielsweise Sixt oder Avis Niederlassungen. Ergänzt werden sie von regionalen Anbietern, wie Sunny Cars oder Car del Mar. Auch Reiseveranstalter, wie beispielsweise TUI können Sie mit seiner Sparte TUI Cars auf der Ferieninsel aufsuchen und ein Auto mieten.

Welcher Mietwagen reicht für Mallorca?

Bevor Sie Ihr Auto mieten, sollten Sie sich darüber klarwerden, wie viel Platz Sie benötigen. Danach richtet sich die Autogröße. Als Mietwagen werden Fahrzeuge angeboten, wie Sie sie auch aus Deutschland kennen. Achten Sie bei Ihrem Mietauto auf TÜV-geprüfte Sicherheit. Wichtig sind auch Rahmenbedingungen für die Stornierung. Falls Sie Ihr Auto schon von zu Hause aus buchen, kann immer etwas Unvorhergesehenes dazwischen kommen, so dass Sie die Reise nicht antreten können. Vor allem hier sollten Sie auf günstige Bedingungen beim Storno achten.

Reicht der deutsche Führerschein für einen Mietwagen auf Mallorca?

Die Europäische Gemeinschaft hat bereits 1991 Richtlinien für die Gültigkeit von Führerscheinen erlassen. Sollten Sie Ihren Wohnsitz nach Mallorca verlegen wollen, dann gilt der deutsche Führerschein dort unbefristet. Aber auch, wenn Sie nur im Urlaub mit einem Mietwagen unterwegs sind, können Sie unbesorgt die deutsche „Pappe“ mitnehmen. Internationale Fahrerlaubnisklassen von Klasse A bis E inklusive Unterklassen erleichtern die Anerkennung der Berechtigung europaweit. Obwohl der Führerschein im Scheckkartenformat eingeführt wurde, der einheitliche Gültigkeit besitzt, sind auch die herkömmlichen rosafarbenen und als „Pappe“ bekannten Fahrerlaubnisdokumente weiterhin zulässig.

Selbst die Führerscheine der ehemaligen DDR werden gemäß gesetzlicher Verordnung überall in den EU-Mitgliedsstaaten anerkannt. Das gilt auch für die Staaten, die zum Europäischen Wirtschaftsraum zählen, z. B. Island, Norwegen oder Liechtenstein.

Sie müssen lediglich darauf achten, dass Sie als Führerscheininhaber mindestens das 18. Lebensjahr vollendet haben sollten. Die Klassen A1, L sowie T sind davon betroffen. Bei diesen Fahrerlaubnissen kann es sein, dass sie nicht anerkannt werden. Wurde Ihnen der Führerschein entzogen oder die Fahrerlaubnis aufgehoben, dann kann Mallorca wie andere Staaten Europas die Gültigkeit ablehnen.

Es ist daher sinnvoll, dass Sie sich vor Reiseantritt informieren, ob es eventuelle Einschränkungen für die Gültigkeit Ihres Führerscheins auf Mallorca gibt oder ob Sie sich möglicherweise registrieren müssen. Je nachdem, welchen Führerschein Sie besitzen und welches internationale Abkommen im jeweiligen Staat gilt, danach richten sich die exakten Vorgaben für die Gültigkeit Ihrer deutschen Fahrerlaubnis.

Internationaler Führerschein nicht zwingen notwendig

Mit dem Internationalen Führerschein sind Sie auf der sicheren Seite. Klären Sie aber bitte vor Reiseantritt, ob Sie dafür noch zusätzlich eine Übersetzung mitführen müssen. Im Falle von Mallorca wäre es eine spanische Erläuterung des Dokumenteninhaltes. Um zu erfahren, was Sie genau beachten müssen, empfiehlt sich eine Anfrage bei der Botschaft des Gastlandes oder einer anderen zuständigen Stelle.

Aktuell weist die Verbraucherzentrale darauf hin, dass sowohl der graue als auch der rosafarbene Führerschein in den EU-Mitgliedsländern Gültigkeit besitzt. Trotzdem werden diese alten Führerscheine häufig bei Fahrzeugkontrollen beanstandet. Doch laut Vereinbarung der EU-Kommission aus dem Jahre 2012 müssen alle in einem EU-Land erworbenen und gültigen nationalen Führerscheine gegenseitig anerkannt werden. Den Wortlaut dieser Erklärung in der jeweiligen Landessprache finden Sie im Internet bei der Verbraucherzentrale Sachsen.

Vor allem, wer noch nicht über den Führerschein in Scheckkartenformat verfügt, aber auf Mallorca ohne Einschränkungen unterwegs sein möchte, sollte den Textauszug der EU-Entscheidung (Artikel 1 und 2) auf Spanisch mitführen. Trotzdem kann die Polizei eine Kaution verlangen. Auf dem Strafzettel sollten gezahlter Betrag und Zahlungsgrund stehen, damit Sie anschließend mithilfe eines Anwalts versuchen können, den Bescheid anzufechten. Dazu sollte aber das Bußgeld so hoch sein, dass es sich lohnt, gegen die Strafe vorzugehen. ADAC-Mitglieder haben hierbei den Vorteil, dass Sie dem Club entweder den Bußgeldbescheid vorlegen können oder aber die Quittung über die Kautionszahlung. Für 24 Euro können Sie sich den ganzen Ärger sparen. Tauschen Sie einfach Ihren alten Führerschein in ein neues EU-Dokument um. Kümmern Sie sich aber rechtzeitig um den Umtausch bzw. erfragen Sie bei der verantwortlichen Stelle die notwendige Bearbeitungszeit. Sie kann abhängig vom Wohnort mehrere Wochen betragen.

Wie muss der Mietwagen versichert werden?

Auch beim Mietwagen ist die Auswahl groß, die Leistungen unterscheiden sich teilweise erheblich und dies macht sich natürlich in der Versicherungsprämie bemerkbar. Lesen Sie hier, welche Versicherungen notwendig sind und wo es sich lohnt, für mehr Schutz etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Als wichtigste Mietwagen-Versicherungen gelten:

  • Vollkaskoversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Diebstahlversicherung (falls nicht in der Kasko-Versicherung enthalten)

Sparen Sie nicht an der Kaskoversicherung Ihres Mietwagens. Dadurch werden die selbstverschuldeten Schäden abgedeckt. Allerdings sollten Sie diese nicht grob fahrlässig verursacht haben. Weiterhin vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind Schäden am Getriebe sowie der Verlust des Schlüssels zu Ihrem Leihauto. Die Mietwagen-Versicherung wird im Ausland als CDW (Collision Damage Waiver) oder als VDI (Vehicle Damage Insurance) bezeichnet.

Vollkasko ohne Selbstbeteiligung empfehlenswert

Welche Leistungen inklusive sind, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Generell gibt es wie hierzulande Kaskoversicherungen mit und ohne Selbstbeteiligung. Bei europäischen Vermietern, wie sie auch auf Mallorca ansässig sind, haben die Kunden meist die Auswahl. Die Höhe richtet sich nicht nur nach dem Vermieter, sondern auch nach der gewählten Fahrzeugklasse. Experten empfehlen, eine Vollkasko ohne Selbstbeteiligung auszuwählen. Der Aufpreis dafür liegt bei ungefähr durchschnittlich 12 % des Mietpreises gegenüber der Versicherung mit Selbstbeteiligung.

Wenn Sie eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung gleich beim Autovermieter dazu buchen, müssen Sie zwar trotzdem eine Kaution hinterlegen. Diese wird vom Anbieter des Leihwagens zunächst einbehalten, nach Rückkehr aus dem Urlaub aber komplett erstattet. Sollte jedoch ein Schadensfall eintreten oder das Auto gestohlen werden, dann ist keine Zuzahlung nötig. Sie erhalten in jedem Fall die Kosten in voller Höhe erstattet.

Die Mietwagen-Haftpflichtversicherung mit ausreichender Deckungssumme ist ebenfalls erforderlich. Wenn der Fahrer einen Schaden an Gegenständen oder Personen außerhalb seines Autos verursacht, kommt diese Versicherung dafür auf. Die Mindest-Deckungssummen sind in EU-Ländern gesetzlich festgelegt, sie beträgt meist mindestens 1 Million Euro.

Bei einem Fahrzeugdiebstahl kommt die Diebstahlversicherung für die Kosten auf. Das betrifft jedoch nicht den Diebstahl von Sachen aus dem Auto. Ebenfalls sollte der Fahrer darauf achten, nicht den Schlüssel zu verlieren, weil ein anschließender Diebstahl ebenfalls nicht versichert ist. Experten empfehlen, auch die Diebstahlversicherung (sofern nicht schon in der Kasko-Versicherung enthalten) ohne Selbstbeteiligung abzuschließen.

Weil Schäden an Unterboden, Dach, Glas und Reifen

nicht automatisch in der Vollkasko-Versicherung enthalten sein müssen, ist eine Glas- und Reifen-Versicherung empfehlenswert. Manche Versicherungsgesellschaften schließen Unterboden und Dach mit ein. Dazu berät Sie am besten Ihr Mietwagen-Anbieter.

Versichert sind normalerweise der Mieter und sämtliche Zusatzfahrer, die er mit angibt. Sollten Sie unerlaubte/unbefestigte Strecken befahren, die Grenze unangemeldet überqueren oder nicht angemeldete Fahrer Ihr Fahrzeug führen lassen, dann erlischt Ihr kompletter Versicherungsschutz!