Parque Nacional de la Caldera de Taburiente

Caldera de Taburiente auf La Palma

Bild: © Neissl – fotolia.com

Der Gebiet der Caldera de Taburiente wurde 1954 zum Nationalp

ark erklärt. Vor über zehn Millionen Jahren haben sich hier vermutlich ein oder mehrere große Vulkane befunden. Der etwa neun Kilometer große Krater hat sich wahrscheinlich durch Einstürze und Erosion gebildet. Vom höchsten Berg des Kraterrandes, dem Roque de los Muchachos, bis auf den Grund der Caldera geht es 2000 Meter hinab. Wegen der besonders klaren Luft wurde kurz unter dem Gipfel dieses höchsten Berges von La Palma 1985 ein Observatorium eröffnet, das über einige der weltweit größten Teleskope verfügt.

Die Caldera de Taburiente ist ein reines Wandergeb

iet. Es führen keine Straßen durch den gewaltigen Talkessel und es gibt nur wenige Zugänge, von denen sich einer für geländegängige Fahrzeuge eignet. Wer die grandiose Landschaft der Caldera aus der Nähe erleben möchte, sollte also nicht nur gut zu Fuß sein, sondern auch daran denken, ausreichend Proviant einzupacken. Hauptzugang zur Caldera ist die Barranco de las Angustias, die “Schlucht der Todesängste”, die auch für die Entwässerung des Tales zuständig ist. Ein weiterer Zugang befindet sich am Aussichtspunkt La Cumbrecita. Hier ist auch das Besucherzentrum des Parks untergebracht. Die nächstgelegenen Aussichtspunkte sind von hier aus leicht erreichbar. Der Abstieg von hier in die Caldera empfiehlt sich jedoch eher erfahrenen Wanderern.

Gewandert werden kann auf geführten Touren ebenso wie auf eigene Faust. Die Caldera bietet Wanderwege verschiedenster Schwierigkeitsgrade, sodass Anfänger wie auch Fortgeschrittene auf ihre Kosten kommen. Belohnt wird der Wanderer in jedem Falle mit einem großartigen Naturerlebnis in einer faszinierenden Szenerie und einer reichen Vegetation.