Barcelona: Sehenswürdigkeiten und Tipps

Barcelona zählt zu den wichtigsten kulturellen Metropolen weltweit. Die Stadt hält für Besucher eine gewaltige Anzahl von Sehenswürdigkeiten und Highlights bereit. Das Angebot reicht von Ausgraben aus der Römerzeit über beeindruckende gotische Bauwerke und katalanischem Jugendstil bis hin zu weltberühmten und Museen und pittoresken Parkanlagen. Neben jeder Menge Kultur erwartet den Besucher Sonne, Strand wie auch ein buntes Nachtleben.

Das Barcelona von Antoni Gaudi

Sagrada Familia, Casa Batlló und der farbenfrohe Park Güell, das Stadtbild Barcelonas ist geprägt von den Bauwerken Gaudis. Der katalanische Architekt und Designer wurde zum bekanntesten Vertreter des gegen Ende des 19. Jahrhunderts aufkommenden Jugendstils „Modernisme“. Die genannten Bauwerke gehören ebenso wie vier weitere zum Weltkulturerbe der UNESCO.

An erster Stelle steht mit der berühmten Basilika “Sagrada Familia“, das Wahrzeichen der Stadt. Der gewaltige Sakralbau mit seinen bis zu 107 Meter hohen Türmen ist wohl das beeindruckendenste Bauwerk Gaudis, auch wenn der Bau nach mehr als 133 Jahren immer noch nicht abgeschlossen ist. Die zauberhaften Fassaden mit ihren zahlreichen Details begeistern Besucher immer wieder aufs Neue. Der Innenraum besteht aus fünf gewaltigen Kirchenschiffen, die von einer 60 Meter langen und 45 Meter breiten Vierung begrenzt werden. Das Gewölbe des Hauptschiffes hat eine Höhe von 45 Metern.

Sagrada Familia in Barcelona

Bild: © TTstudio – fotolia.com

Das Casa Batlló ist eines der archetektonisch interessantesten Häuser in Barcelona. Gaudi hat es zwischen 1904 und 1906 im Stil des Modernisme umgebaut. Die Handschrift des Künstlers ins besonders im unteren Teil zu erkennen. Für eine Pause zwischen den ganzen Besichtigungen empfiehlt sich ein Besuch im ebenfalls von Gaudi entworfenen Park Güell. Der bunte Park begeistert mit jeder Menge zauberhafter Details wie eine mit Bruchkeramik überzogenen Balustrade mit einer Bank. Diese windet sich Schlangenlinien und bietet einen fantastischen Blick über die Stadt. Neben der beeindruckenden Architektur sorgen vor allem die bunten, fantasievollen Mosaiken aus Keramikscherben für Begeisterung. Das frühere Wohnhaus von Gaudi, ist mittlerweile ein Museum. Hier können Besucher von Gaudi entworfene Möbelstücke sowie seine Zeichnungen bewundern.

Picasso & Co – die schönsten Museen in Barcelona

Zu den kulturellen Highlights der Stadt zählen natürlich auch die weltberühmten Museen. Barcelona hat in diesem Bereich einiges zu bieten wie das Museu Picasso, in dem vor allem die frühen Werke zu sehen sind. Während seiner Jugendzeit hat der exzentrische Künstler einige Jahre in Barcelona verbracht. Ein Besuch in der Fundació Joan Miró gehört für Kulturbegeisterte ebenfalls zum Pflichtprogramm. In dem komplett weißen Gebäude werden neben den Werken Miros auch Wechselausstellungen von anderen Künstlern gezeigt. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten gehört der von Alexander Calder zur Weltausstellung 1937 in Paris entworfene Brunnen. Das Besondere daran ist, dass statt Wasser Quecksilber fließt.

Das Museu d’Història de la Ciutat ist bei Besuchern ebenfalls sehr beliebt. Auf insgesamt drei Etagen wird hier die Geschichte der Stadt dokumentiert. Eine sehr beeindruckende Zeitreise von den Römern bis heute.

Für Fans von moderner europäischer Kunst ist ein Besuch im Museu Europeu d’Art Modern zu empfehlen. In dem zauberhaft renovierten Palau Gomis werden auf einer Fläche von mehr als 1.700m² hochkarätige Sammlungen moderner bildender Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert gezeigt.

Das gotische Viertel in Barcelona

Einige Der beliebtesten Museen befinden sich im Barri Gòtic. Bei einem Besuch sollte man sich auch das älteste Stadtviertel von Barcelona etwas näher anschauen. Das Viertel ist geprägt von engen, verwinkelten Gassen, die sich bei einem Bummel erkunden lassen. Neben der Kathedrale de la Santa Creu i Santa Eulàlia gibt es dabei noch eine Vielzahl von weiteren geschichtsträchtigen Gebäuden zu bestaunen. Abends locken unzählige Bars und Kneipen Einheimische und Touristen gleichermaßen an.

Atemberaubende Ausblicke auf Barcelona

Wer sich die faszinierende Metropole einmal von oben betrachten möchte, kann einen Aufstieg zum 173 Meter hohen Hausberg Barcelonas, dem Montjuic unternehmen. Neben einer atemberaubenden Aussicht gibt es noch einige interessante Museen. Die prächtigen und ruhigen Parkanlagen laden zum Entspannen ein. Wem der Aufstieg zu beschwerlich ist, kann alternativ auch die Standseilbahn Funicular nutzen.

Vom 520 Meter hohe Tibidabo bietet sich ebenfalls ein atemberaubender Blick. Bei gutem Wetter reicht dieser bis zum berühmten Kloster Montserrat. Der Berg ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln und der Seilbahn in rund 45 Minuten zu erreichen.

Strand von Barcelona

Barcelona gehört zu den wenigen Städten, die kulturelle Highlights mit entspanntem Strandleben verbinden. Der etwa vier Kilometer lange Strand ist in mehrere Abschnitte unterteilt und von den belebten Ramblas aus in nur 25 Minuten zu Fuß erreichbar. Barceloneta ist der erste Abschnitt und während der Sommermonate deshalb stark frequentiert. Neben Baden sind hier noch weitere Freizeitaktivitäten wie Wind- und Kitesurfing möglich. An den Strandbars werden frische Getränke und kleinere Snacks angeboten.

Die Strände im Nordwesten von Barcelona werden vorwiegend von Einheimischen genutzt und sind deutlich ruhiger. Zu den schönsten Stränden gehört der Platja Mar Bella Nova mit besonders feinem Sand. Unter der Woche ist es hier besonders ruhig. Ideal, um einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Am der Platja Mar Bella Nova gibt es einen kleinen Bereich für Nudisten.

Katalanische Küche bietet Genuss pur

Für Genießer hält die katalanische Hauptstadt eine erstklassige Küche bereit. Ganz oben auf der Liste stehen natürlich Tapas, kleine Appetithäppchen, die in Form von Meeresfrüchten, Fleisch oder Gemüse serviert werden. Hierzu wird knuspriges Brot, Dips, Olivenöl sowie natürlich ein schmackhafter Wein gereicht. Ob als Snack zwischendurch oder als Abendesse, Tapas gehen in Barcelona immer.

Wer ein opulenteres Mahl bevorzugt ist im gotischen Viertel gut aufgehoben. Hier befinden sich viele Restaurants mit typischer katalanischer und mediterraner Küche. Zu den regionalen Spezialitäten gehören beispielsweise schwarzer Reis mit Tintenfisch, grobe Bratwurst mit weißen Bohnen oder auch katalanische Cannelloni gefüllt mit Hackfleisch und überbacken mit Béchamelsoße. Für Unterhaltung während des Abendessens sorgen die zahlreichen Flamenco Shows.

Barcelonas heißes Nachtleben

Für viele Besucher gehört eine wilde Partynacht zu den Highlights in Barcelona. Die meisten Klubs öffnen gegen Mitternacht und sind dann erst ab 02:00 Uhr gut gefüllt. Vorher kann man sich noch in einer der zahlreichen Bars mit einem Drink einstimmen. Mit ihrer riesigen Auswahl an Shots und atemberaubenden Feuershows ist das Espit Chupitos im gotischen Viertel sehr beliebt

. Leckere Cocktails werden unter anderem in der Negroni Cocktail Bar oder auch in der Bloody Mary Coktail Lounge serviert. Egal welche Form des Nachtlebens man auch bevorzugt, die Auswahl an Bars ist mindestens so groß wie bei den Sehenswürdigkeiten.

Das junge feierwütige Publikum findet sich nach Mitternacht am Party-Hotspot Port Olimpic ein. Im stark frequentierten Pacha Club legen die international besten DJs auf. Etwas luxuriöser geht es im angesagte Sutton Club zu. In exklusiver Atmosphäre gibt es Musik für jeden Geschmack und erstklassige Drinks. In der Nähe des Zentrums wartet im Otto Zutz Club die beste Musik auf zwei Etagen. Das Ambiente ist hier eher gelassen und das Publikum bunt gemischt.