Novelda

Am Fuß des Hügels Cerro de la Mola liegt die malerische, kleine Stadt Novelda. Eine lange Geschichte zeichnet die Stadt aus. Von der Kupfersteinzeit bis heute wechselte das Gebiet oft die Obrigkeit doch ab 1448 duften sich die hiesigen Burgherren Barone von Novelda nennen. Und noch heute wächst und gedeiht das kleine Dorf zu Fuße der alten Burgmauern. 1901 wurde Novelda dann zur Stadt ernannt und zählt heute zirka 26000 Einwohner.

Sehenswürdigkeiten in Novelda

Bekannt ist die Stadt in Spanien an der Costa Blanca allerdings durch seine wunderbar erhaltenen Jugendstilbauten. Diese prachtvollen Gemäuer profitieren nicht umsonst davon, dass Novelda bekannt ist für seinen Marmor und Naturstein.

Das bekannteste Gebäude dieser Art ist das Casa Modernista, welches heute ein eigenes Jugendstil-Museum darstellt. Zudem beherbergt es eine Bibliothek zum Jugendstil mit mehr als 5.000 Bänden.

Kloster Santa Maria Magdalena in Novelda
://www.rund-um-spanien.de/wp-content/uploads/2016/12/novelda.jpg 400w, https://www.rund-um-spanien.de/wp-content/uploads/2016/12/novelda-300x200.jpg 300w" sizes="(max-width: 400px) 100vw, 400px" /> Bild: © Christian Müller – fotolia.com

Ebenso sehenswert ist die Santuario de Santa María Magdalena, eine Kirche mit zwei 25 Meter hohen Türmen die sich ganz der Lebensgeschichte von Maria Magdalena gewidmet hat sowie das Castillo de la Mola, ein maurisches Kastell mit dem Torre de los Tres Picos, einem dreieckigen Wehrturm, der auch besichtigt werden kann. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick über die Gebirgsketten des präbetischen Systems, Sierra de las Pedrizas, Sierra del Cid und Sierra de la Horna und den Fluss Vinalopó.

Und wer es feierlich mag sollte im Juli hier vorbei schauen. Den in diesem Monat wird das Fest Moros y Cristianos gefeiert. Höhepunkt ist hier der 22. Juli, der zur Ehre der Ortspatronin Maria Magdalena gefeiert wird.